PeeWee – Donnerstag Teil 2

Wo war ich stehen geblieben?

Achja, immernoch Donnerstag, 19. Juni 2008
Gegen frühen Nachmittag hab ich den armen PeeWee schon wieder überfallen und mit Decke und Einwegspritze genötigt. Spaß macht das uns beiden nicht, aber es muss doch was Nahrhaftes in den Burschen hinein…
Wie mittlerweile üblich gings Nachmittags zum TA für die diesmal 4. Interferon-Injektion.
Atmung ist immer noch ok, abgenommen hat er und wiegt nur noch genau 3 kg. Seine Lymphknoten (Kieferwinkel) sind nun dick, d.h. irgendein immunologischer Prozess findet statt. Wie und was genau? .. da müssen wir uns wohl überraschen lassen.

Jedenfalls ist er nach der Injektion erstmal noch kaputter als sowieso schon; die wirft ihn echt um. Das höchste der Gefühle ist, wenn er sich dann mal von der einen Seite auf die andere Seite dreht.. Aber was soll ich machen, wenn er überleben soll, müssen wir da beide durch. Vielleicht schafft er es, vielleicht auch nicht. Nur die Hoffnung nicht aufgeben (sag ich mir jedenfalls immer wieder).
Die Abendration per Spritze hab ich erstmal nach hinten geschoben (zeitlich), damit er noch ein wenig schlafen und sich erholen kann.

Seine Enrotab-Tablette hat er auch gleich vom TA bekommen (der dieses Mal schneller war und keine Verletzungen davon getragen hat).
51 Euro (4. Interferon-Injektion)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.