Zahnarzt, Telefon/Internet

Ein richtiger Titel fällt mir gar nicht ein, weil es einfach mal wieder viel zu viel ist, was ich auf einmal erzählen will.

Fang ich mit dem Telefon/Internet an: Seit Ende letzter Woche ist mein Telefon tot. Nicht, weil mich keiner mehr anruft, sondern weil mich keiner mehr anrufen kann. Selbst ausprobiert. Wenn ich mich anrufe, hör ich nur das Freizeichen. Klingeln tut hier aber nichts, nicht mal der AB springt an.
Heb ich hier ab, hör ich nur ein kurzes Fehlertuten und schon wars das mit der Kommunikation.

Gut, dann ist das vielleicht kaputt, schließlich funktioniert ja noch mein Internet. Ab in den Keller, das alte Telefon rausgekramt, hochgetappel, angeschlossen. Tot. Hm. Aber das war ja auch schon alt.

Provider Hotline angerufen. Keine Störung in der Leitung zu erkennen. Gucken die da rein? Egal. Dann liegts wohl doch an meiner Seite. Alle Kabel geprüft. Aber da hatte ich ja auch eh nichts geändert. Mal drüber schlafen.
Nächster Tag: nichts Neues. Nunja, ich kann bei Bedarf ja auch übers Handy telefonieren oder Skype/ICQ/TS nutzen. Schade nur, dass mein letztes Telefonat ein Gespräch mit dem AB meiner Schwester war, das ich so beendete: „Ruf mich mal zurück.“
Montag mit der Hotline telefoniert: „Tauschen Sie mal den Splitter aus in einem unsesrer Läden.“ Nagut. Was nicht gut war: mein INet war auf einmal sooo langsam. Wie mit ISDN und nem 56.6er Modem. Gruselig, wenn man anderes gewöhnt ist.

Dienstag den Splitter umgetauscht, daheim gleich eingebaut. Vorfreude, Vorfreude, Vorfreude. Schließlich klang das ja für die Hotline nach einem Splitterproblem. Telefon: tot. INet: arschlahm. Na toll. Nochmal die Hotline angerufen. „Wir können eine Störung aufnehmen, kostet aber 40 Euro Pauschale, denn die Messwerte sind ja ok. … 2048 kbit/s .. so wie es sein soll… .“
Irgendwie hab ich da nicht richtig zugehört. Auch noch Geld dafür bezahlen, dass deren Leitung nicht funktioniert? Na jubel. Dabei hätte ich genau an dieser Stelle aufhorchen sollen.. ich hab ne 4000er DSL und keine 2000er…
Und dann passierte es: meine DSL-Verbindung streikte komplett. Und das noch vor 18 Uhr. Ergo sofort zum Handy gegriffen und die Hotline angerufen. „Ja, da stimmt was nicht mit der Leitung. Ich nehm das mal hier als Störung auf. Das WIrd dann weitergeleitet an die Telekom, da landet das dann allerdings erst morgen.“

Ach seufz. Ok. Dann eben morgen. Immerhin scheints ja doch an der Leitung zu legen. Hätte hier auch keinen Rat mehr gewusst.

Mittwoch = heute = Zahnarzttermin. Ich dachte ja, ich geh da nur eben schnell hin und bin dann schnell wieder zuhause. Daraus wurde eine 1,5 Std. lange Behandlung. Auauau. Und das Beste:

12:52 Uhr – ich komme heim. Finde eine Benachrichtigung vom Telekom-Technniker:
12:45 Uhr „Leider haben wir Sie nicht angetroffen.“
Nichts mehr zu sehen von der Telekom, als ich mich verzweifelt umdrehe.
Ich geh nach oben, schau aufs Handy:
12:22 Uhr „1 verpasster Anruf“

Also hat der Telekomiker 20 Min. bevor er vor der Tür stand, angerufen. Und das, obwohl gar nicht feststand, dass er heute überhaupt kommen würde und wenn dann wann?!?

Denken die eigentlich, man ist rund um die Uhr zuhause? Hätte ich das gewusst, hätt ich meinen Schlüssel ja auch nem Nachbarn geben können.
Und dann steht auf dem Benachrichtigungszettel auch noch in unleserlicher Handschrift:
„Bitte Endgeräte Tel, Geb APL i.U.“ und ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig entziffert hat. Und ich habe keinen Schimmer, was mir das sagen soll.

Also wieder den Provider angerufen, um einen neuen Termin auszumachen.
„Rufen Sie ab 14:30 Uhr noch mal an. Da bekommen wir die Rückmeldungen von den Technikern.“ – Oookay.

14:30 Uhr – Jill hängt am Handy.
„Mittlerweile bin ich doch etwas ungehalten. Schließlich hab ich morgen Geburtstag und will auch angerufen werden können und wenn der Techniker sich vorher nicht in einem angemessenen Zeitabstand sich ankündigt, kann keiner erwarten, dass man zuhause ist und ich hab heute schon 1,5 Stunden auf dem Zahnarztstuhl verbracht und hab ihn dann um 5 Minuten verpasst, weil er nur 20 Minuten vorher sich ankündigen wollte, aber beim Zahnarzt hab ich nicht mein Handy zur Hand und dann steht auf dem Zettel auch noch was Unleserliches drunter, wovon ich nun gar nicht weiß, was der gute Mann überhaupt von mir will und muss ich jetzt die Pauschale bezahlen, weil die Störung geht doch von der Leitung aus…“

So in etwa werd ich wohl geklungen haben.

Der Techniker des Providers wolle sich dann mit der Technik der Telekom noch mal kurzschließen, der frühestmögliche Termin wäre dann morgen zwischen 8 und 12 Uhr und bezahlen müsse ich nichts, weil die Störung ja an der Leitung liege.
Der Techniker des Providers hat sich bei mir gemeldet und mir gesagt, dass der Techniker von der Telekom dann morgen zwischen 8 und 12 Uhr käme. Er hat sich dann auch nochmal das Gleiche von mir anhören dürfen wie die Dame in der Hotline.

Ich muss aber nicht erwähnen, das weder die Hotline noch der Techniker wussten, was der Telekom-Techniker mit seinem unleserlichen Satz gemeint haben könne. Das frag ich ihn morgen mal direkt. -.-

Um mal etwas Zutreffendes zu zitieren: „Hast du eigentlich auch mal ein Quartal ohne INet-Probleme?“ :-*

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.