Histopathologisches Ergebnis

Ja, da rief mich doch gestern die behandelnde TÄ aus der TiHo an, um mir – eine Woche nach Grims Tod – das Untersuchungsergebnis der immunhistochemischen Untersuchung mitzuteilen.

Nicht, dass ich schon 14 Tage lang vor Grims Tod auf das Ergebnis gewartet hätte..

Befund:
…Demnach liegt vermutlich ein Fibrosarkom des Oberkiefers vir. Aus diesem Untersuchungsbefund ergibt sich die nachfolgende Therapieoption der Strahlentherapie. …

Prognose:
Die Prognose ist vorsichtig zu stellen, da die Gefahr von Rezidiven und/oder Metastasen besteht. Eine regelmäßige, klinische Nachkontrolle ist zu empfehlen. …

Ich hab dann gesagt, dass das nun doch zulange gedauert hat mit dem Ergebnis. Das sollte ja schon nach einer Woche vorliegen und nicht erst nach drei Wochen. Der Tumor war mindestens schon wieder so groß wie vor der reduzierenden OP/Biopsie – und das binnen 14 Tagen. Da können die sich doch nicht so lange Zeit lassen mit Untersuchungsergebnissen.. Also, da würde nun auch eine Strahlentherapie nicht mehr ratsam sein. Dafür quäl ich meinen Hund dann auch nicht weiter. Abgesehen davon, dass das ja nun auch nicht mehr geht.

Wenigstens scheint die Sonne wieder in den letzten zwei Tagen und so konnte ich mit der Happy losziehen und mich gut ablenken. Er fehlt doch ganz schön, der Grim. Es ist so furchtbar ruhig und friedlich.. Und vielleicht schaff ich es ja auch in den nächsten Tagen seine Sachen wie Futternapf, zweite Hundematratze, sein Mäntelchen und Leinen wegzuräumen. Im Augenblick bring ich das irgendwie noch nicht übers Herz..

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.